Passagiere mit besonderen Bedürfnissen


Ungehinderter Zugang zu den Flugzeugen


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Iberia Reservierungszentrale in Ihrem Land

Wir bieten spezielle Dienstleistungen für unsere Kunden mit eingeschränkter Mobilität:

  • Barrierefreiheit der Flugzeuge.
  • An jeden Einzelfall angepasste Mittel und Verfahren.
  • Speziell und kontinuierlich geschultes Personal.

Wir verpflichten uns, Ihnen den gleichen Komfort zu bieten wie unseren übrigen Passagieren. Weitere Informationen

Den Service beantragen

Wir bitten Sie, uns bei der Reservierung anzugeben, welcher Art Ihre Behinderung ist und welche besondere Hilfestellung Sie benötigen.

Mit der Unterstützung unseres medizinischen Dienstes wird Sie das Personal unserer Reservierungszentrale mit den notwendigen Information versorgen, Ihnen den am besten geeigneten Sitzplatz reservieren und die Bereitstellung des notwendigen Services veranlassen.

  • Fordern Sie spezielle Unterstützung in den Abfertigungsbereichen der Flughäfen, an Bord und bei Anschlussflügen an, wenn Sie diese aufgrund sensorischer oder motorischer Einschränkungen, Hör- oder Sehbehinderungen, der Benutzung eines Rollstuhls oder des Bedarfs einer Krankenbahre benötigen.
  • Sowohl unsere Flugzeuge als auch die Bestimmungen der zivilen Luftfahrt begrenzen die Anzahl der Passagieren mit eingeschränkter Mobilität pro Flug, je nach Art der Behinderung und sonstigen Umständen. Mit dem Ziel, alle für einen entsprechenden Service erforderlichen Vorkehrungen zu treffen, sollten Sie Ihre Reservierung spätestens 48 Stunden vor dem geplanten Abflug durchführen.
  • Wir empfehlen Ihnen, Ihren Platz so früh wie möglich zu buchen.

Transport von medizintechnischer Dialyseausrüstung, Atemhilfs- und Sauerstoffanreicherungsgeräten.

Wenn Sie ein solches Gerät während des Flugs brauchen, wenden Sie sich bitte vorher an Serviberia oder ein Iberia-Büro.

Sie dürfen gratis Ihr Dialysegerät mit einem Gewicht von bis zu 50 kg sowie die notwendigen Medikamente für zwei Tage Dialyse mitführen. Gewicht und Anzahl Teile solcher mobilen Geräte sind unabhängig vom Freigepäck Ihres Tickets.

Sie brauchen dafür keine Genehmigung, solange die Nutzung während des Flugs nicht notwendig ist. Wenden Sie sich anderenfalls bitte an Serviberia und stellen einen Antrag auf medizinische Genehmigung.

Ähnliche Geräte wie CPAPs, Sauerstoffanreicherungs- und Beatmungsgeräte sind nur unter Überwachung durch den medizinischen Dienst von Iberia erlaubt. Daher müssen Sie deren Nutzung frühzeitig vor dem Abflug bei der Telefonbetreuung Serviberia oder in einem Iberia-Büro beantragen.

Bitte beachten Sie dabei, dass es an Bord keine Steckdosen gibt, so dass das Gerät mit geeigneter eigener Stromversorgung ausgerüstet sein muss. Aus Flugsicherheitsgründen können Sie aufgefordert werden, das Gerät während des Flugs ausgeschaltet zu halten, so lange seine Verwendung nicht wirklich aus akuten gesundheitlichen Gründen notwendig ist.

Internationale Richtlinie zur Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität

Wir möchten, dass Ihre Bedürfnisse verstanden und beachtet und Ihre Sicherheit und Würde respektiert werden.

ANHANG (PMR)

Ziel dieses Dokuments ist es, den Zugang zum Luftverkehr für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zu verbessern, indem sichergestellt wird, dass ihre Bedürfnisse verstanden und beachtet und ihre Sicherheit und Würde respektiert werden. Es richtet sich an Fluggesellschaften, die Serviceleistungen und Einrichtungen in Flughäfen und Flugzeugen anbieten und soll als Grundlage zur Schaffung eines (oder mehrerer) freiwilligen Verhaltenskodex dienen. Bei der Erstellung der Codices werden die entsprechenden Bestimmungen aus dem Dokument 30 (Sektion 5) der Europäischen Zivilluftfahrtkonferenz (CEAC) und der Anhang 9 der Organisation für die Internationale Zivilluftfahrt (OACI) berücksichtigt werden. Diese Dokumente enthalten technische Informationen und wurden nach vorheriger Konsultation der Luftverkehrsbranche und der für die Festlegung der Richtlinine und Verfahrensempfehlungen verantwortlichen Behörden verfasst.

Definition

Als Person mit eingeschränkter Mobilität gilt jede Person, deren Beweglichkeit aufgrund einer körperlichen Behinderung (sensorisch oder motorisch), einer Beeinträchtigung der geistigen Fähigkeiten, des Alters oder aufgrund anderer Behinderungen bei der Nutzung eines Transportmittels eingeschränkt ist und deren Situation eine spezielle Betreuung und die Anpassung der für alle Fluggäste bereitgestellten Serviceleistungen an die Bedürfnisse dieser Person erfordert.

Grundforderungen

  1. 1. Personen mit eingeschränkter Mobilität haben die gleichen Rechte in Bezug auf Bewegungs- und Entscheidungsfreiheit wie jeder andere Bürger. Dies gilt sowohl für Flugreisen als auch alle anderen Lebenssituationen.
  2. 2. Es obliegt der Verantwortung der Fluggesellschaften, der Flughäfen und der mit beiden verbundenen Dienstleister, die Bedürfnisse der Personen mit eingeschränkter Mobilität zu befriedigen. Es ist dagegen Aufgabe der Personen mit eingeschränkter Mobilität, ihre Bedürfnisse über die angemessenen Kanäle im gegebenen Moment zu spezifizieren.
  3. 3. Die hierzu notwendigen Informationen müssen bereitgestellt werden, damit Personen mit eingeschränkter Mobilität ihre Reisen planen und durchführen können.
  4. 4. Die Kosten für die Betreuung von Personen mit eingeschränkter Mobilität dürfen sich nicht direkt auf sie auswirken.
  5. 5. Behinderung und Krankheit dürfen nicht gleichgesetzt werden, daher dürfen von Personen mit eingeschränkter Mobilität keine medizinischen Erklärungen zu ihren Behinderungen als Vorbedingung für die Reise verlangt werden.
  6. 6. In den Angelegenheiten, welche die Betreuung der Personen mit eingeschränkter Mobilität betreffen, werden deren vertretende Organisationen konsultiert.
  7. 7. Das Personal wird entsprechend ausgebildet, um die Bedürfnisse von Personen mit eingeschränkter Mobilität zu verstehen und ihnen gerecht zu werden.
  8. 8. Sicherheitskontrollen werden so durchgeführt, dass die Würde der Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht verletzt wird.
  9. 9. Personen mit eingeschränkter Mobilität muss das größtmögliche Maß an Unabhängigkeit eingeräumt werden.

Praktiken der Fluggesellschaften

Keine Fluggesellschaft wird eine Person mit eingeschränkter Mobilität abweisen, es sei denn, sie kann einen sicheren Transport, eine entsprechende Unterbringung oder die spezifische Betreuung an Bord nicht gewährleisten. Sollte der Transport einer Person mit eingeschränkter Mobilität abgelehnt werden, werden die Fluggesellschaften klar und ausführlich die Gründe für die Ablehnung erklären.

Passagiere mit eingeschränkter Mobilität, die sich an Bord nicht selbstständig helfen und bewegen können, müssen stets begleitet werden. Die Fluggesellschaft leistet an Bord keine medizinische, hygienische oder sicherheitsbezogene Hilfestellung. Für weitere Informationen setzen Sie sich bitte mit unserer Reservierungszentrale in Verbindung.

Die Fluggesellschaften bemühen sich, technische und operative Möglichkeiten zu finden, den Zugang und die Einrichtungen in den Flugzeugen sämtlicher Größen zu verbessern, besonders wenn wichtige Überholungsarbeiten durchgeführt werden.

In den Fällen, in denen eine Direktflugverbindung für eine Person mit eingeschränkter Mobilität nicht möglich ist (z.B. wegen der geringen Größe des Flugzeugs), bemühen sich die Fluggesellschaften eine akzeptable Alternative anzubieten.

Unabhängig von der Größe des Flughafens oder Flugzeugs muss bei den Formalitäten beim An-und Von-Bord-Gehen die Würde der Personen mit eingeschränkter Mobilität gewahrt werden.

Die Fluggesellschaften stellen bei entsprechendem Platzangebot an Bord behindertengerechte Einrichtungen zur Verfügung, um die Autonomie der Personen mit eingeschränkter Mobilität innerhalb der sanitären, hygienischen und Sicherheitsgrenzen zu ermöglichen.

Personen mit eingeschränkter Mobilität genießen Gleichstellung hinsichtlich der Optionen bei der Sitzplatzzuweisung, mit den Einschränkungen der Sicherheitsanforderungen. Die Fluggesellschaften erklären in klarer und deutlicher Form die Motive für die Nichtzuweisung eines spezifischen Sitzplatzes, wenn der Bitte danach aus Sicherheitsgründen nicht nachgekommen wird.

Blindenhunde werden in Übereinstimmung mit den Bestimmungen der Fluggesellschaft und den nationalen Einfuhrbestimmungen in der Kabine transportiert. Für ihren Transport wird keine Gebühr erhoben. Von Personen mit eingeschränkter Mobilität wird keine Gebühr erhoben für den Transport grundlegender Objekte, die ihre Mobilität erleichtern oder anderer Hilfsmitteln im Falle von Körperbehinderung.

Die Fluggesellschaften müssen alle angemessenen Maßnahmen ergreifen, um den Verlust oder die Beschädigung von mobilitätserleichternden Objekten oder anderen Hilfselemente im Falle von Körperbehinderung, zu verhindern. Sollte ein solcher Verlust oder eine solche Beschädigung eintreten, ergreifen die Fluggesellschaften die geeigneten Maßnahmen, um die unmittelbaren individuellen Bedürfnisse nach Mobilität zu befriedigen.

Zugang zum Luftverkehr für Personen mit Behinderungen

Text der EU-Verordnung 1107/2006: www.eur-lex.europa.eu / technische Dokumentation / Reisen und Behinderung / Rechtsetzungsakte / 32006R1107

Sie können eine Kopie der Norm 14CFR Part 382 des US Verkehrsministeriums anfordern:

Per Telefon


Anrufe innerhalb der USA: Direkter und kostenloser Anruf für behinderte Fluggäste unter der Nummer 1-800-778-4838, oder der Nummer mit integriertem Fernschreiber*(TTY) 1-800-455-9880.

Anrufe von außerhalb der USA: kontaktieren Sie die Abteilung für Verbraucherschutz von Fluggästen unter der Telefonnummer (+1) 202-366-2220 oder der Nummer mit integriertem Fernschreiber*(TTY) (+1) 202-366-0511.

Per Post


Abteilung für Verbraucherschutz von Fluggästen
C-75, US Department of Transportation
1200 New Jersey Ave., SE
West Building, Room W96-432
Washington, DC 20590

Per Internet


Über die offizielle Website des Verkehrsministeriums unter folgenden Link: http://airconsumer.ost.dot.gov

Es ist wichtig, dass Sie bedenken

Die allgemeine Regelung empfiehlt, vor der Reise Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie an akuten oder chronischen Krankheiten leiden wie:

  • Herz-Kreislauf-Problemen
  • Chronischen Erkrankungen der Atemwege
  • Schwerer Anämie
  • Instabiler Diabetes oder Krebs
  • Wenn Sie Immunsuppressiva nehmen
  • Oder wenn Sie glauben, dass aus irgendeinem Grund Zweifel an Ihrem Reisezustand bestehen

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Medikamente im Handgepäck und leicht zugänglich aufzubewahren.

Sehen Sie, wie dies gehandhabt wird auf Flügen von

  • British Airways
  • American Airlines
  • Finnair

Sie sind vielleicht auch interessiert an